Satzung

§ 1
Name und Sitz

Der Verein führt den Namen Heimat- und Trachtenverein Heroldsbach e.V.
Der Sitz des Vereins ist Heroldsbach. Der Verein ist in das Vereinsregister einzutragen.

§2
Zweck und Aufgaben

1.
Der Heimat- und Trachtenverein Heroldsbach e.V. hat den unmittelbaren Zweck, Heimat- und Volkskunde zu pflegen und zu fördern, dem Wohle unserer Heimat zu dienen.
Der Verwirklichung dieses Zieles dienen alle Veranstaltungen des Vereins, insbesondere Zusammenkünfte, Vorträge, Studienfahrten und Veröffentlichungen.
2.
Der Verein hat insbesondere die Aufgaben:
• heimatliche Geschichte und bodenständiges Brauchtum zu erforschen und zu bewahren
• historische Volkstrachten zu erhalten
• Sitten und Gebräuche des Trachtenwesens zu fördern
• Heimat- und Volkstänze zu erlernen und zu pflegen
• fränkische Volksmusik und Mundart zu unterstützen.
3.
Der Verein ist selbstlos tätig. Er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. Die Erfüllung des Vereinszweckes geschieht ohne Bevorzugung einer politischen oder konfessionellen Richtung.
Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts Steuerliche Zwecke der Abgabenordnung. Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsgemäßen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.
4.
Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr

§ 3
Mitglieder

Mitglieder des Vereins können sein:
a) aktive Mitglieder
b) passive Mitglieder
c) Ehrenmitglieder
Mitglied kann jede natürliche oder juristische Person werden. Die Aufnahme erfolgt auf mündlichen oder schriftlichen Antrag durch Zustimmung der Vorstandschaft. Eine Ablehnung muß nicht begründet werden. Ehrenmitglieder können von der Vorstandschaft ernannt werden.

§ 4
Beendigung der Mitgliedschaft

1. Die Mitgliedschaft endet
• mit dem Tod des Mitglieds
• durch freiwilligen Austritt
• durch Streichung von der Mitgliederliste
• durch Ausschluß
2. Der Austritt ist nur zum Ende des Kalenderjahres zulässig. Er muß der Vorstandschaft spätestens 3 Monate vorher schriftlich mitgeteilt werden.
3. Ein Mitglied wird durch Beschluß der Vorstandschaft von der Mitgliederliste gestrichen werden, wenn es trotz zweimaliger Mahnung mit seinem Jahresbeitrag im Rückstand ist.
4. Ein Mitglied wird, wenn es gegen die Vereinsinteressen gröblich verstößt durch Beschluß der Vorstandschaft aus dem Verein ausgeschlossen. Vor der Entscheidung ist dem Mitglied Gelegenheit zur Stellungnahme zu geben. Gegen den Ausschluß ist Berufung binnen 1 Monats möglich. Hierüber entscheidet endgültig die Mitgliederversammlung.

§ 5
Mitgliedsbeiträge

Von den Mitgliedern wird ein Beitrag erhoben, dessen Höhe die Mitgliederversammlung festsetzt. Ehrenmitglieder sind von der Beitragspflicht befreit.

§ 6
Pflichten der Mitglieder

1.
Alle Mitglieder sollen die Aufgaben und Interessen des Vereins unterstützen und fördern.
2.
Die aktiven Mitglieder haben die Pflicht, regelmäßig an den vorgesehenen Übungsstunden teilzunehmen. Jedes Mitglied sollte bei öffentlichen Veranstaltungen auf eine saubere Tracht achten. Jedes Mitglied ist verpflichtet, den festgesetzten Beitrag pünktlich zu entrichten. Vereinseigene Trachtenstücke und Gegenstände sind sorgfältig zu behandeln und aufzubewahren. Bei Verlust oder fahrlässiger Beschädigung haftet das Mitglied.

§ 7
Organe des Vereins

Organe des Vereins sind die Vorstandschaft und die Mitgliederversammlung.

§ 8
Vorstandschaft

1.
Die Vorstandschaft besteht aus folgenden Vereinsmitgliedern:
a) dem 1. Vorsitzenden
b) dem 2. Vorsitzenden
c) dem Kassenverwalter
d) dem Schriftführer
e) den Übungsleitern
f) dem Jugenvertreter
g) ein Ausschußmitglied

2.
Die Vorstandsmitglieder zu a bis g werden von der Mitgliederversammlung auf Dauer von 3 Jahren gewählt.
Die Wahlen erfolgen in geheimer Abstimmung. Liegt nur jeweils ein Wahlvorschlag vor, kann offen abgestimmt werden. Die Vorstandsmitglieder bleiben auch nach dem Ablauf ihrer Amtszeit bis zur Neuwahl im Amt.

§9
Zuständigkeit der Vorstandschaft

1.
Die Vorstandschaft ist für alle Angelegenheiten des Vereins zuständig, die nicht durch diese Satzung anderen Vereinsorganen vorbehalten sind. Sie hat insbesondere
• die Mitgliederversammlung vorzubereiten und einzuberufen sowie deren Beschlüsse zu vollziehen,
• das Vereins- und Kassenvermögen zu verwalten
• Übungsleiter zu bestellen
2.
Vorstand im Sinne des § 26 BGB sind der 1. Vorsitzende und der 2. Vorsitzende je mit Einzelvertretungsbefugnis. Im Innenverhältnis ist der 2. Vorsitzende nur dann zur Vertretung berechtigt, wenn der 1. Vorsitzende verhindert ist.

§ 10
Sitzung der Vorstandschaft

1.
Für die Sitzung der Vorstandschaft sind die Mitglieder vom 1. Vorsitzenden rechtzeitig, mindestens 3 Tage vorher einzuladen. Die Vorstandschaft ist beschlußfähig, wenn mindestens 3 Mitglieder der Vorstandschaft anwesend sind, sie entscheidet mit einfacher Mehrheit der abgegebenen gültigen Stimmen; bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme des Sitzungsleiters.
2.
Über die Sitzung ist vom Schriftführer ein Protokoll aufzunehmen, welches mindestens die Beschlüsse und das Abstimmungsergebnis enthalten muß.

§ 11
Kassenführung

Die zur Erreichung des Vereinszweckes notwendigen Mittel werden insbesondere aus Beiträgen und Spenden aufgebracht. Der Kassier hat über die Kassengeschäfte Buch zu führen und eine Jahresrechnung zu erstellen. Die Jahresrechnung wird von zwei Kassenprüfern, die jeweils für 3 Jahre von der Mitgliederversammlung zu wählen sind, geprüft und ist den Mitgliedern vorzulegen.

§ 12
Mitgliederversammlung

1.
Die Mitgliederversammlung ist für folgende Angelegenheiten zuständig:
a) Entgegennahme des Jahres- und Kassenberichtes, Genehmigung der Jahresrechnung, Entlastung der Vorstandschaft
b) Festsetzung der Höhe des Jahresbeitrages
c) Wahl und evt. Abberufung der Mitglieder der Vorstandschaft und der Kassenprüfer
d) Beschlußfassung über Änderungen der Satzung und der Auflösung des Vereins
e) Beschlußfassung über die Berufung gegen einen Ausschlußbeschluß der Vorstandschaft
2.
Die ordentliche Mitgliederversammlung findet jährlich einmal statt. Eine Mitgliederversammlung ist einzuberufen, wenn das Interesse des Vereins es erfordert oder wenn die Einberufung von einem Viertel der Mitglieder unter Angabe von Gründen vom 1. Vorsitzenden schriftlich verlangt wird.
3.
Jede Mitgliederversammlung wird vom 1. Vorsitzenden unter Einhaltung einer Frist von 1 Woche durch Veröffentlichung im Amtsblatt der Gemeinde unter Angabe der Tagesordnung einberufen. Außerhalb der Gemeinde wohnende Mitglieder werden durch formlos zu übersenden Brief eingeladen.
4.
Jedes Mitglied kann bis spätestens drei Tage vor der Mitgliederversammlung beim 1. Vorsitzenden schriftlich beantragen, daß weitere Angelegenheiten nachträglich auf die Tagesordnung gesetzt werden. Anträge auf Ergänzung der Tagesordnung, die erst in der Versammlung gestellt werden, beschließt die Mitgliederversammlung.

§ 13
Beschlußfassung der Mitgliederversammlung

1.
Die Mitgliederversammlung wird vom 1. Vorsitzenden, bei seiner Verhinderung vom 2. Vorsitzenden oder einem anderen Vorstandsmitglied geleitet. Für Wahlen ist ein Wahlausschuß durch die Versammlung zu bestellen.
2.
In der Mitgliederversammlung ist jedes Mitglied nach vollendetem 16. Lebensjahr stimmberechtigt. Stimmübertragungen sind nicht möglich. Beschlußfähig ist jede ordnungsgemäß einberufene Mitgliederversammlung.
3.
Soweit die Satzung nicht anderes bestimmt, genügt die einfache Mehrheit der abgegebenen Stimmen; Stimmenthaltungen bleiben außer Betracht.
4.
Zur Änderung der Satzung ist eine Mehrheit von drei Viertel der abgegebenen Stimmen erforderlich.
5.
Die Auflösung des Vereins muß in der Tagesordnung bezeichnet sein bei der Einladung; hierfür ist eine Zustimmung von drei Viertel der Stimmen der Mitglieder erforderlich. Sind weniger Mitglieder anwesend, so ist eine neue Mitgliederversammlung einzuberufen, welche dann mit drei Viertel der abgegebenen Stimmen die Auflösung beschließen kann.
Die Art der Abstimmung bestimmt der Vorsitzende. Wenn ein Fünftel der erschienenen Mitglieder geheime Abstimmung beantragt, muß diese erfolgen.
6.
Über den Verlauf der Mitgliederversammlung ist ein Protokoll aufzunehmen. Die Niederschrift soll Ort und Zeit der Versammlung, Zahl der erschienenen Mitglieder, Person des Versammlungsleiters, Tagesordnung, Beschlußtexte und Abstimmungsergebnisse enthalten.

§ 14
Erweiterung der Vorstandschaft

Die Vorstandschaft kann durch die Mitgliederversammlung mit Beisitzern bzw. Abteilungsleitern erweitert werden.

§ 15
Auflösung des Vereins

Bei Auflösung oder Aufhebung des Vereins oder bei Wegfall seines bisherigen Zwecks fällt das Vermögen des Vereines der Gemeinde Heroldsbach zu, welche es für Satzungszwecke zu verwenden hat. Beschlüsse über die zukünftige Verwendung des Vermögens dürfen erst nach Zustimmung des Finanzamtes ausgeführt werden.

§16
Schlußbestimmungen

Die Satzung wurde in der Mitgliederversammlung vom 8. November 1996 in Heroldsbach ordnungsgemäß beschlossen. Sie tritt sofort in Kraft.

Die Satzung wurde in den Gernealversammlungen am 18.01.2009 (§8) und am 11.01.2015  (§ 8 und  § 13 Abs. 2 geändert.